Aktuelles

Search

Aktuelles

Den Bericht zum Promenadenkonzert mit der Welturaufführung von „A Hero’s Tale“ finden Sie hier.

Am 12. Juli 2022 bekam das Jugendblasorchester Seelze Besuch von der Band The BossHoss. Hier geht es zum Bericht.

 

Sonntag, der 3. Juli 2022 war ein sonniger Tag mit 27 °C im Schatten. Während viele Menschen es sich draußen gemütlich machten, hatten die vier Orchester der Bläserakademie im Jugendblasorchester Seelze e. V. (Jbo) etwas Besonderes vor: das erste Sommerkonzert nach drei Jahren Abstinenz. Natürlich lockte dies Eltern, Großeltern, Tanten, Onkel und Geschwister an, sodass das Neue Forum in Seelze fast bis auf den letzten Platz mit rund 150 Zuhörenden gefüllt war.

 

 

Das Orchester des diesjährigen „Musik macht stark“-Projekts eröffnete das Konzert. Unter tosendem Applaus liefen die jüngsten Musikerinnen und Musiker in der Bläserakademie aus den dritten Klassen der Grundschulen in Lohnde, Seelze und Letter auf die Bühne. Geleitet wurde das Orchester von Joshua Krüger. Die Musikerinnen und Musiker hatten im Januar begonnen, Querflöte, Klarinette, Altsaxophon, Trompete, Euphonium, Posaune, Tuba oder Schlagzeug zu lernen und präsentierten Stücke aus dem Lehrbuch Essential Elements. Wie es im Jbo üblich ist, hatte das Orchester aber nicht nur etwas für die Ohren, sondern auch etwas für die Augen vorbereitet. Bei dem Stück „Hör auf die anderen“ standen die Kinder registerweise mehrmals auf.  Natürlich bekamen die Jüngsten an diesem Nachmittag den größten Applaus. Ein besonderes Highlight war ein gemeinsames Stück mit dem Nachfolgeorchester, den Basics, das die Kinder einen Monat vorher bei dem gemeinsamen Probenwochenende in Hildesheim einstudiert hatten. Das gemeinsame Musizieren bot den Jüngeren einen kleinen Einblick in das, was sie erwartet, wenn sie nach den Sommerferien im Jbo weiter Musik machen werden.

 

 

Die Basics zeigten bei der folgenden „Prehistoric Suite“, welche musikalischen Gestaltungsmöglichkeiten sie bereits nach einem Jahr beherrschten. Auch das Orchester unter der Leitung von Amely Preuten wurde mit großem Applaus bedacht. Ebenso besonders: Anstelle der Leiterin übernahmen die Kinder die Moderation zwischen den Stücken und stellten dabei selbstbewusst die Stücke vor.

 

 

Nachdem sich die Neun- bis Zwölfjährigen aus dem Basic-Orchester ihren verdienten Applaus abgeholt hatten, gaben sie die Bühne für das Advanced-Orchester frei. Die Mitglieder dieses Orchesters erlernen ihr Instrument nun schon seit mindestens drei Jahren, was man deutlich hörte. Sie präsentierten Pop- und Rock-Klassiker wie beispielsweise „I Gotta Feeling“, „Firework“, „Take on Me“, aber auch Musik aus Filmklassikern wie „The Avengers“ und „I Will Follow Him“ aus „Sister Act“.

 

 

Musikalisch differenziert und als letztes Orchester für den Nachmittag zeigte sich das Jugendorchester im Medley „Les Misérables“, das „Look Down“, „I Dreamed a Dream“, „Suddenly“, „Master of the House“ und „Do You Hear the People Sing” beinhaltete. Nach einem weiteren Medley mit den erfolgreichsten Hits der Beach Boys, bei dem das Publikum mitklatschen konnte, kam es zum musikalischen Highlight des Tages. Bei einem Mix der bekanntesten Discoklassiker waren neben den Musizierenden auch die Zuhörenden nochmal ganz besonders gefordert. Natürlich kannten alle die ikonischen Bewegungen zu „YMCA“.

 

 

Mit diesem Konzert verabschiedet sich die Bläserakademie in die Sommerpause. Bevor es jedoch in die Sommerferien geht, wartet noch ein Highlight auf die Musikerinnen und Musiker: Ein Besuch der Musikband The BossHoss. Mehr dazu folgt. 

(an)

Wir laden Sie herzlich ein zum Sommerkonzert der Bläserakademie im Jugendblasorchester Seelze e. V. am Sonntag, 3. Juli 2022, um 16 Uhr im Neuen Forum des Schulzentrum Seelze. Der Eintritt ist frei, Einlass ist ab 15:45 Uhr. Sie erreichen den Eingang von der Grand-Couronne-Allee aus.
Die beiden jüngeren Orchester der Bläserakademie haben sich im Mai bei ihrem Probenwochenende in Hildesheim unter der musikalischen Leitung von Amely Preuten und Joshua Krüger gut darauf vorbereit. „Sechs Stunden Probe am Samstag?“ Das Erstaunen war groß, durchgehalten haben dann alle. „Das war ganz schön viel, hat aber sehr viel Spaß gemacht“, sagt Isabella von Musik macht stark. „Und es war sehr cool, dass wir eine schöne Rallye gemacht und gegrillt haben.“

 

 

Für das Projektorchester von Musik macht stark war es die erste große Fahrt. Sie haben im Januar begonnen, Querflöte, Klarinette, Altsaxophon, Trompete, Euphonium, Posaune, Tuba oder Schlagzeug zu lernen. Jetzt spielen sie gemeinsam Orchesterstücke wie „Hänschen klein“, „Mit dem Strom“ und sogar ein Stück gemeinsam mit dem Basic-Orchester der Bläserakademie – lassen Sie sich überraschen. Bei „Hör auf die anderen“ gibt es für Sie mit Aufstehen auch ein visuelles Erlebnis!

 

 

Das Nachfolgeorchester „Basic“ ermöglicht es den Kindern, musikalische Gestaltungsmöglichkeiten wie Dynamik und unterschiedliche Tempi zu entdecken, welche sie eindrucksvoll in der „Prehistoric Suite“ zeigen. Dort stellen sie verschiedene Dinosaurierarten vor. Ob Sie alle erkennen können? Außerdem haben sie den Bananenboot-Song („Day-O“) vorbereitet, dessen Melodie die Instrumentengruppen abwechselnd vortragen und sich dabei immer wieder musikalisch treffen.

 

 

Neben der musikalischen Arbeit blieb auch viel Raum für Freizeit, Aktionen, einen Grillabend und Ballspiele. Bei der Rallye haben sich die Kinder in gemischten Gruppen besser kennengelernt, nach den Sommerferien werden sie dann gemeinsam in einem Orchester spielen. Ob es darum ging, sich eine Strategie auszudenken, wie man im Team die Zahlen von 1 bis 20 so schnell wie möglich auf einem großen Taschenrechner tippt, gemeinsam Fische zu sammeln und sich dabei nur auf Eisschollen zu bewegen, beim Dreibeinlauf Hindernisse zu überwinden oder mit einem Strohhalm Erbsen zu transportieren – alle Gruppen hatten viel Spaß und haben sich besser kennengelernt.

Vom 24. bis 26. Juni fuhren dann auch das Advanced-Orchester und das Jugendorchester der Bläserakademie nach Mardorf, um sich ebenso auf das Konzert vorzubereiten.

 

 

Unterstützt durch weitere Lehrkräfte für die Holz- und Blechblasinstrumente sowie das Schlagzeug entwickelte der Dirigent Joshua Krüger mit den beiden Orchestern ein klangvolles Programm. Mit Musik aus den Filmen Sister Act oder The Avengers sowie Pop-Songs schafft das Advanced-Orchester atmosphärische Stimmung und gute Laune. Bei „Take On Me“ dürfen Sie auch hier alle Musikerinnen und Musiker gemeinsam auf der Bühne erleben.

Musikalisch differenziert zeigt sich das Jugendorchester im Medley „Les Misérables“, das „Look Down“, „I Dreamed a Dream“, „Suddenly“, „Master of the House“ und „Do You Hear the People Sing” beinhaltet. Darüber hinaus dürfen Sie den größten Hits der Beach Boys und berühmter Disco-Musik wie „Stayin‘ Alive“, „I Will Survive“ und „YMCA“ lauschen.

Die Kinder und Jugendlichen zwischen elf und 17 Jahren freuen sich über Verstärkung in allen Instrumentalgruppen. Sprechen Sie uns gerne an unter ausbildun(at)jbo-seelze.de.

Fabienne und Elisa aus dem Advanced-Orchester berichten über das Probenwochenende:

Am Freitag um ca. 17:45 Uhr sind wir in Mardorf am Steinhuder Meer angekommen. Dann haben wir den Bus ausgeladen und unser Gepäck in die große Halle gestellt. Nach einem stärkenden Abendessen gab es eine eineinhalbstündige Probe. Wir konnten dann unsere Zimmer beziehen und bis 22 Uhr draußen bleiben.

Am Samstag sind wir um Viertel nach sieben aufgestanden und sind nach dem Frühstück in unsere zweite Probe gestartet. Abwechselnd haben wir im Orchester oder aufgeteilt in Holz- und Blechproben gespielt. Am Steinhuder Meer konnten wir zwischendrin unsere Füße ins Wasser halten, uns erfrischen und Fotos zum Zurückdenken machen. Als wir der Kamera ein Lächeln für das Gruppenfoto geschenkt hatten, ging es in eine zweistündige Mittagspause. Diese ging sehr schnell um, aber auf die gemeinsame Probe mit dem Jugendorchester freuten wir uns.

Zum Abschluss des Tages hatte das Jugendorchester Spiele für einen bunten Abend organisiert. Bei toller Musik spielten wir in der hauseigenen Disco Limbo, Eierlaufen und ein Spiel, bei dem man je nach Farbe und Zahl einer Uno-Karte bestimmte Bewegungen ausführen musste. Außerdem haben wir uns im Team aus einem „Gordischen Knoten“ befreit. Als Highlight wurde in der anschließenden Disco getanzt, gelacht und vieles mehr.

 


     
Vor unserer letzten Probe am Sonntag haben wir noch unsere Zimmer geräumt. Zuerst spielten wir Firework, danach sangen wir es. Es war sehr lustig. Danach haben wir unseren Auftritt für den 3. Juli gemeinsam mit dem Jugendorchester geübt. Belohnt für die harte Arbeit wurden wir mit einem Eis zum Nachtisch des Mittagessens.

 

 

Schließlich mussten wir den Rest unserer Sachen runter in die Halle bringen, dann waren wir fertig. Als der Bus da war, haben wir alles eingeladen und sind eingestiegen. Mit dem Doppeldecker haben wir Mardorf und das Steinhuder Meer mit schönen Erinnerungen hinter uns gelassen und sind unseren Eltern entgegengefahren.

Wir freuen uns, Ihnen bei unserem Konzert am 3. Juli die gesamte Bandbreite unserer musikalischen Ausbildung in der Bläserakademie zu präsentieren. Ein weiterer Termintipp: Am Mittwoch, 12. Oktober, um 17:30 findet am selben Ort ein Vorspiel der einzelnen Instrumentalgruppen statt.

(sn)

Zwei Jahre ist es nun her, seit das letzte Mal weihnachtliche Klänge der Bläserakademie durch das Seelzer Forum geklungen sind. Die rund 90 Zuhörerinnen und Zuhörer wollten es sich nicht entgehen lassen, wie ihre Enkel, Kinder und Neffen wieder einmal auf der Bühne standen – natürlich unter Einhaltung der 2G-Plus-Regel. Für einige Musikerinnen und Musiker, wie die Jbo-Basics, war es sogar das erste Mal. Bislang, konnten diese ihr Instrument nur im Online-Unterricht oder bei Proben unter Corona-Bedingungen erlernen. Deshalb war jetzt die Aufregung, aber auch die Vorfreude natürlich besonders groß, auftreten zu dürfen. Unter der Leitung von Amely Preuten, unserer neuen Dirigentin in der Bläserakademie, boten die Jbo-Basics zwei weihnachtliche Stücke dar: „Jingle Bells“ und „We Wish You a Merry Christmas“. Der große Applaus zeigte es den Jüngsten: Die Arbeit hatte sich gelohnt.

 

Für die Jbo-Basics war es der erste große Auftritt



Als nächstes war das Advanced-Orchester an der Reihe, für das es auch eine Premiere gab: Zum ersten Mal stand es unter der Leitung von Joshua Krüger. Die Musikerinnen und Musiker hatten eine Mischung aus weihnachtlichen Stücken und bekannten Songs aus dem Radio vorbereitet, darunter Stücke wie „Cheerleader“ mit dem Solisten Alexander an der Trompete, „Movin’On“ und „Here Comes Santa Claus“. Das Publikum zeigte sich sehr begeistert und ließ das Orchester erst nach einer Zugabe von der Bühne.

 

Das Advanced-Orchester sorgte mit „Here Comes Santa Claus“ für weihnachtliche Stimmung



Einen besonderen Auftritt hatten Ann-Kathrin und Leonie, zwei Klarinettistinnen aus dem Advanced-Orchester. Die beiden Musikerinnen hatten im letzten Jahr sehr fleißig geübt, um ins größere Jugendorchester aufgenommen werden zu können. Dafür notwendig war ein kleiner solistischer Auftritt. Unterstützt von der Organisatorin Sonja Menßen an der dritten Klarinette boten sie das Stück „The Big Brass Band“ dar.

 

Ann-Kathrin und Leonie dürfen nach ihrem solistischen Auftritt fortan im Jugendorchester mitspielen



Ganz leise und mystisch startete das Jugendorchester und nahm das Publikum so mit ins ferne „Agrabah“. Immer intensiver und mit feinen Abstufungen in der Dynamik, mal gerade, mal swingend, war ihnen anzumerken, wie sehr sie beim Probenwochenende im September an diesem Stück gefeilt hatten. Natürlich kannte das Publikum das Stück. Unisono kam auf die Frage des Dirigenten Joshua Krüger „Und, was war’s?“: „Aladdin!“ Natürlich durfte auch ein Weihnachtsmedley beim Jugendorchester nicht fehlen. So gab es mit „Christmas Spiritual“ zunächst ein besinnliches Weihnachtslied, bevor es über ein Gospel-Rock-Arrangement zu „Joy to the World“ wechselte.

 

Das Jugendorchester begeisterte mit feinen Abstufungen in der Dynamik



Bevor das Jugendorchester den Zuhörerinnen und Zuhörern mit „Coldplay“ einen guten Heimweg wünschte, war es Zeit für einen Dank an die Lehrkräfte: Diese hatten in den letzten zwei Jahren alles gegeben, dass, trotz schwieriger Zeiten, den Kindern und Jugendlichen der Spaß am Musizieren nicht abhandenkam. Natürlich hatte im Anschluss auch das Jugendorchester noch eine Zugabe – „Avengers“ – im Gepäck. Damit war das vorweihnachtliche Konzert zu Ende.

Die Musikerinnen und Musiker sowie das Team der Bläserakademie wünschen auch Ihnen und Ihren Familien eine besinnliche Weihnachtszeit und ein gesundes, glückliches, von viel Musik begleitetes neues Jahr!

(an/sm)