Aktuelles

Search

Mit dem Beginn des neuen Schuljahres startete auch die neue Bläserakademie des Jbo in das erste Ausbildungsjahr. Für das neue Angebot hatten sich 20 Kinder angemeldet, die nun Instrumentalunterricht in Dreier- und Zweiergruppen oder Einzelunterricht erhalten. Eine gemeinsame Orchesterprobe ergänzt das Ausbildungsangebot. Die Umstellung wurde notwendig, da inzwischen der dritte Jahrgang von „Musik macht stark“ zu den Jbo-Beginners stößt, und damit die Bandbreite im Ausbildungsstand zu groß wurde. Außerdem endete für den ältesten Jahrgang die Phase der Instrumentenfinanzierung („Musik macht stark II“), in der die Teilnehmer im Prinzip kostenlosen Unterricht erhalten haben. Sie wechseln jetzt in den gebührenpflichtigen Instrumentalunterricht. Auch einige Teilnehmer aus dem mittleren Jahrgang wechseln schon vorab freiwillig in den gebührenpflichtigen Instrumentalunterricht. Die Jbo-Beginners gliedern sich jetzt in eine Anfängergruppe „Basic“ und eine Fortgeschrittenengruppe „Advanced“. Für den Unterricht konnten wir insgesamt sechs neue Lehrkräfte verpflichten und können so alle gängigen Orchesterinstrumente ausbilden. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit.

Besonders zu würdigen ist die Zusammenarbeit mit der Grundschule Seelze. Hier hat man immer ein offenes Ohr für unsere Wünsche und macht vieles möglich. Trotz Ganztagsbetrieb und eigener Platzprobleme aufgrund starker Schülerjahrgänge verfügen die Jbo-Beginners über eine ausreichende Anzahl von Räumen für den Instrumentalunterricht. Auch für unser angewachsenes Instrumentarium (zwei Schlagzeuge, eine Tuba, Noten und Zubehör) wurde eine Abstellmöglichkeit geschaffen.

Mit der Bläserakademie setzt das Jbo den Schlussstein in seinem Ausbildungskonzept. Mit den Bausteinen „Musik macht stark“, der Anfängergruppe Jbo-Beginners Basic und der Fortgeschrittenengruppe Jbo-Beginners Advanced verfügt der Verein nun über ein umfassendes Angebot, das eine lückenlose musikalische Ausbildung ermöglicht. Die Integration von Kindern aus benachteiligten Familien bleibt dabei weiterhin ein Schwerpunkt unserer Arbeit. Aktuell nutzen mehr als 50 Kinder das Angebot. Sie werden dabei von sechs ehrenamtlichen und sieben professionellen Lehrkräften ausgebildet.

(sh)